+43 3382 735-0        info@katzbeck.at
Aufrufe
vor 9 Monaten

Qualitätsrichtlinien - Plattform Fenster und Fensterfassaden - Ausgabe 2018, Version 5.0

  • Text
  • Merkmale
  • Fenstern
  • Einbau
  • Reinigung
  • Isolierglas
  • Beurteilung
  • Zugelassen
  • Bedingt
  • Fenster
  • Merkmal

1.4.1 Holzoberflächen -

1.4.1 Holzoberflächen - Merkmale und Fehler Benennung Schleifspuren Längsrisse Ansichtsfläche (Innen und Außen) in Längs- und Diagonalrichtung nicht auffällig, (Beurteilung aus 1m Entfernung) zulässig dürfen sich nach der Beschichtung nicht abzeichnen, grundsätzlich sind alle Risse vor der Beschichtung auszubessern Überschlagskante Flügel und Blendrahmen Falzbereich Einbaubereich Blendrahmen zulässig zulässig zulässig dürfen sich nach der Beschichtung nicht abzeichnen, grundsätzlich sind alle Risse vor der Beschichtung auszubessern bis zur max. Breite von 0,5mm und einer max. Länge von 100mm zulässig, max. 1 Stk. pro m Seitenlänge bis zur max. Breite von 0,5mm und einer max. Länge von 100mm zulässig, max. 3 Stk. pro m Seitenlänge Querrisse nicht zulässig nicht zulässig nicht zulässig nicht zulässig Aussplitterungen (Ausrisse) Hobelschläge Holzfasern nicht zulässig nicht zulässig (Ausnahme: Zubehör wie Abdeckleisten, Sprossen,..) müssen vollständig durch die Beschichtung abgedeckt sein nicht zulässig, müssen ausgebessert sein und mit Beschichtung überdeckt werden < 2mm zulässig, Anzahl 3 Stk. pro lfm Flügelprofil müssen vollständig durch die Beschichtung abgedeckt sein Kantenausrisse < 3mm, mit einer max. Länge von 10mm, max. 3 Stk. pro m Seitenlänge sind zulässig zulässig müssen vollständig durch die Beschichtung abgedeckt sein Kantenausrisse < 10mm, mit einer max. Länge von 30mm, 3 Stk. pro m Seitenlänge sind zulässig, Kombinationen ausgenommen zulässig müssen vollständig durch die Beschichtung abgedeckt sein Leimreste nicht zulässig, an Leimfugen (Rahmenverbindung) 3 Stk. á 3mm erlaubt nicht zulässig, an Leimfugen (Rahmenverbindung) 3 Stk. á 3mm erlaubt zulässig bis zu einer Fläche von ca. 0,5cm² zulässig Hirnholz wird mit einer Hirnholzversiegelung versehen, wodurch die Poren nach der Beschichtung geschlossen und gegen die direkte Bewitterung geschützt sind muss mit einer Hirnholzversiegelung versehen worden sein, und somit sind die Poren nach der Beschichtung geschlossen offene Poren zulässig (sind nicht der direkten Bewitterung ausgesetzt) zulässig (diese müssen allerdings überlackiert worden sein) V-Fugen müssen vollständig geschlossen sein müssen vollständig geschlossen sein müssen vollständig geschlossen sein müssen vollständig geschlossen sein Druckstellen < 2mm Ø, max. 3 Stk. pro m Seitenlänge sind zulässig < 2mm Ø, bei geschlossenem Flügel nicht sichtbar, max. 3 Stk. pro m Seitenlänge sind zulässig < 1cm², max. 3 Stk. pro lfm zulässig zulässig Version 5.0/2018 14

Benennung Rauhigkeit Jahrringverlauf Grundierungsflecken, Rinner-Abläufe Einschlüsse von Fremdkörpern Beurteilungsabstand 0,4m Verschmutzung (nicht entfernbar Ansichtsfläche (Innen und Außen) leichte Rauhigkeit zulässig, nicht fasrig, Gesamtfläche nicht größer als 7cm² (Spritzstaub) durch das hygroskopische Verhalten des Holzes sind sich reliefartig abzeichnende Jahrringverläufe nicht zu vermeiden und zulässig Überschlagskante Flügel und Blendrahmen leichte Rauhigkeit zulässig, aber die Oberfläche darf nicht fasrig sein, so dass beim Reinigen ein Riss oder eine Beschädigung entstehen könnte durch das hygroskopische Verhalten des Holzes sind sich reliefartig abzeichnende Jahrringverläufe nicht zu vermeiden und zulässig Falzbereich leichte Rauhigkeit zulässig, aber die Oberfläche darf nicht fasrig sein, so dass beim Reinigen ein Riss oder eine Beschädigung entstehen könnte durch das hygroskopische Verhalten des Holzes sind sich reliefartig abzeichnende Jahrringverläufe nicht zu vermeiden und zulässig nicht zulässig nicht zulässig 100mm lang pro m Seitenlänge zulässig Einbaubereich Blendrahmen zulässig durch das hygroskopische Verhalten des Holzes sind sich reliefartig abzeichnende Jahrringverläufe nicht zu vermeiden und zulässig zulässig < 0,25cm² zulässig < 0,5cm² zulässig < 0,5cm² zulässig zulässig nicht zulässig nicht zulässig 3 Stk. pro lfm, < 1cm² zulässig zulässig Insektenfraßstellen nicht zulässig nicht zulässig nicht zulässig bis 2mm Ø zulässig, 3 Stk. pro lfm Harzaustritt Ausbesserung mit Minispots geringfügig zugelassen, tropfenförmig Zwei Spots pro Laufmeter sind je Teil zulässig. Minispots müssen zueinander einen Mindestabstand von 20 cm haben. geringfügig zugelassen, tropfenförmig Zwei Spots pro Laufmeter sind je Teil zulässig. Minispots müssen zueinander einen Mindestabstand von 10 cm haben. geringfügig zugelassen, tropfenförmig max. drei Minispots nebeneinander bzw. max. eine Spotreihe (3 Stk.) pro 1,5 m Seitenlänge sind zulässig zugelassen zulässig Quelle: ÖNORM B 3803 Holzschutz im Hochbau – Beschichtungen auf maßhaltigen Außenbauteilen aus Holz; Ausgabe 2016-06-01 Richtlinie zur visuellen Beurteilung einer fertig behandelten Oberfläche bei Holzfenstern und Fenstertüren; Ausgabe 2009-05 Alkalische Rückstände aus Putz, Kalk, Zement usw. beschädigen die wasserlöslichen Lasuren und das Material Holz, somit kann es zu einer irreparablen Fleckenbildung kommen. Daher sind die Holzoberflächen während der Bauphase zu schützen. Quelle: Richtlinie zur visuellen Beurteilung einer fertig behandelten Oberfläche bei Holzfenstern und - Fenstertüren (Ausgabe 2000-09) Version 5.0/2018 15

Katzbeck Fenster

KATZBECK Fenstermagazin
KATZBECK Fensterzubehör
KATZBECK WINDOWair
KATZBECK Türenmagazin
KATZBECK Sicherheit
CatWalk-08-Stadl-Lofts
CatWalk-07-HOHO Wien
CatWalk-06-Viertel Zwei Plus
CatWalk-05-Holzbaupreis

KATZBECK Downloads

Katzbeck-Fibel
Katzbeck-Manual
Allgemeine Geschätsbedingungen (AGB)
Produkthaftungs- und Warnhinweise
IMPRESSUM  /   AGB
© 2003 - 2016 by Katzbeck FensterGmbH Austria